SV. MARINT
 

Adresse:
Ivan Ivanic, ***
Lopar 262, Rab - Croatia

Tel: 00385 51 775 002
GSM: 00385 98 369 636

E-mail: ivan.ivanic@ri.htnet.hr

LINKS
www.lopar.hr
www.croatia-rab.com

 

 

 

 

 

 

 


LOPAR
Natur
 
Die Ortschaft Lopar befindet auf der Insel Rab, die der Kvanerinselgruppe zugehoert. Von der Verwaltungsmitte Rijekas ist Lopar 110km, von Zagreb 190km entfernt.
Fast nahe liegen die grossen europaeischen Städte Ljubljana 230 km, München 630 km und Milano 580 km. Nach Lopar koennen sie mit der Faehre ueber Jablanac-Misnjak bei einer Fahrdauer von 10 Minuten gelangen. Den Gaesten wird auch die Faehrlinie Baška - Krk - Lopar wegen seiner Naehe zu Rijeka und dem dortigen Flughafen, immer populaerer. Die ausserordentlich interessante Fahrt dauert hier 50 Minuten.
Mit dem Auto aus Richtung Rab kommend, stossen wir auf die Zeichen des Heiligen Marino, Steinmetz und Gruender der Republik San Marino, der im 4. Jahrhundert in Lopar geboren wurde. Ihm zu Ehren tragen die Hotelsiedlung und der Campingplatz den Namen .
 

Strände
 
Lopar verfliegt ueber 22 wunderschoene Sandstraende von denen 3 (Ciganka, Sahara und Stolac) den Nudisten vorbehalten sind.Der groesste und schoenste der Loparer Straende ist die Rajska plaža, also der Paradiesstrand. Aufseiner 1,5km langen Strecke befinden sich die wichtigsten Touristenunterkuenfte, und seit 2003. schmueckt ihn die , das internationale Symbol fuer qualitative und geschuetzte Umwelt sowie fuer Sicherheit der Badegaeste.
 

SPASS
 
Die angenehmen Sommerabende verbringen Sie auf einer der schön gestalteten Terrassen der Restaurants und Cafébars, bei Tanz oder einem entspannten Spaziergang entlang des Meeres. Sie können auch eine der inter essanten kulturell-künstlerischen Veranstaltungen besuchen. In den späten Nachtstunden geht das Leben in den umliegenden Discoclubs und ähnlichen attraktiven Einrichtungen weiter, wo Sie sich im heißen Rhythmus und unter freiem Himmel bis zum Morgen ver gnügen können.
 

Geschichte und Kultur
 
Vor mehr als 17 Jahrhunderten wurde in Lopar der kleine Marin geboren. Als er zu einen reifen jungen Mann heranwuchs, erlernte er das Handwerk des Steinmetzes. Auf der Suche nach Arbeit reiste er zur gegenüberliegenden Seite der Adria, an die Küste der Apenninenhalbinsel in die Nähe der Stadt Rimini.
Durch Fleiß und Tugend verschaffte er sich bald die Liebe der dortigen Christengemeinschaft und wurde zum Diakon des dortigen Bischofs Gaudientiums ernannt. Wegen seiner christlichen Predigten wurde er verfolgt un floh auf den schwer zugänglichen Berg Titan.
Dort baute er eine kleine Kirche. Dies waren die Grundmauern, auf denen sich später die heutige Stadt und der gleichnämige Staat San Marino entwickelte, und wonoch immer die sterblichen Überreste des Heiligen aufbewahrt werden.